Sie suchen im Urlaub ein kleines hübsches Städtchen? Specchia im Salento, Provinz Lecce bietet sich da auch alle Fälle an. Specchia liegt nicht unweit der Küste, Besuche von großen und kleinen Stränden im Salento bieten sind tolle Ausflugsziele. Auch Maglie und Otranto sind nicht weit entfernt oder Ausflüge nach Leuca und Gallipoli. Specchia ist noch ein Geheimtipp im Salento.

Specchia liegt auf einem Hügel zwischen den Meeren, ungefähr auf Höhe Tricase Porto und Capilungo. Das Städtchen erreicht 130 Höhenmeter, um die knapp 5.000 Einwohner leben hier.

Was Specchia so hübsch macht, ist der Altstadtkern, der aus einem Hauptplatz, Piazza del Poppolo, mit Kirche „Chiesa Matrice“ und angrenzendem Palazzo Prontobilissimo besteht, in dem sich mehrere Cafés und Weinbars befinden. Die Hauptdurchgangsstraße hat immer wieder vergrößerte Gehsteige, gut zum Flanieren. Einige enge Gässlein, in denen nicht mal eine Vespa durchzischen kann, weil sie zu verwinkelt sind, etliche Bänklein um zu plaudern und dem Dorfleben zuzuschauen und moderne Kunstwerke an vielerlei Ecken zwischen Wohnhäusern, Palazzi und Kirchen.

Wir finden ja für Familien ist so ein Dörflein ideal, weil man nach ein paar Tagen Urlaub auch die Kinder zum Brotholen in die Bäckerei schicken kann, weil sie den Weg bald kennen und mit einer Unterkunft mitten im Ort geht es sich sogar aus, dass sie nur in der Fußgängerzone unterwegs sind.

Der Name Specchia rührt vom salentinischen specchia, dass die konische Dorfform bezeichnet, eine Siedlungsform, die unter den Messapiern üblich war zu Verteidigungszwecken.

Palazzo Risolo Protonobilissimo

Dieser Palazzo ist charakteristisch für Specchia. Da er vom Hauptplatz und Hauptstraße umsäumt ist, gibt er Specchia den mittelalterlichen Charakter. An der Stelle des heutigen Palazzo waren auch schon zu früheren Zeiten Gebäude und Befestigen. Der Vorgängerbau aus dem Mittelalter war ein Schloss, eine Stadtmauer beschützte das Städtchen. Mitte de 15. Jahrhunderts wurde die Stadt erobert und zerstört. Erst Ende des 15. Jahrhunderts begann neuerliche Besiedlung. Das momentane Gebäude wurde im Lauf des 15. und 18. Jahrhunderts erweitert und adaptiert und wird nach wie vor Castello bezeichnet. Der aktuelle Name des Palazzo bezieht sich auf Desiderio Protonobilissimo der Barrone von Muro Leccese, Feudalherr von Specchia im 18. Jahrhundert und der Initiator des letzten großem Umbaus und Verwandlung der Festung in ein Herrenhaus. Büsten von ihm und seiner Gattin Margherita Trani sind am Gebäude zu sehen. In den 80ern hat die Familie Risolo das Gebäude gekauft.

Hier am Palazzo Risolo, zum Platz hingewendet, befindet sich auf das Büro der Touristeninformation.

Nicht weit vom Hauptplatz gibt es zwei unterirdische Ölmühlen, jeweils nur einige Meter von einander entfernt: Frantoio ipogeo scupola und Frantoio ipogeo matteoti.

Weitere Baudenkmäler wie Kirchen, Palazzi und edle Bürgerhäuser sind allesamt mit Schildern ausgestattet mit Erklärungen zur Geschichte und Entstehung.
Ein wenig außerhalb von Specchia, östlich des Stadtzentrums (39°56’39.6″N 18°18’24.9″E bzw. 39.944320, 18.306919) findet sich die Chiesa di Sant’Eufemia – die wohl Ende des 9., Anfang des 10. Jahrhunderts erbaut wurde und byzanthinische Elemente aufweist.

Urlaub im Altstadt Palazzo

9.3

Donna Bianca B&B: Das Donna Bianca begrüßt Sie im Zentrum von Specchia. Kostenfreies WLAN steht Ihnen auf den Zimmern sowie in allen anderen Bereichen zur Verfügung. Entspannen Sie im Garten und auf der Terrasse... [mehr lesen]

Donna Bianca B&B im Palazzo Coluccia. Einmal in einem Palazzo wohnen, das geht sogar ziemlich preisgünstig in der Innenstadt von Specchia, direkt im historischen Zentrum. Im Donna Bianca B&B kann man ein Zimmer mit Frühstück oder eine Ferienwohnung buchen. Der Palazzo Coluccia wurde 1920 erbaut und die Zimmer weisen Jugendstilemente auf, vom Boden aus Zementfliesen oder Terrazzo-Dekor zu historischen Flügeltüren. Die Bäder sind modern, die Küchenausstattung in der Ferienwohnung lädt zum länger Verweilen ein. Der Schlosspark hat gigantische Palmen und einen Platz zum Fußball- oder Basketballspielen, es gibt sogar einen Teich mit Seerosen, Frosch wurde darin keiner gesichtet, aber vielleicht hat auch keine Prinzessin bisher ihre Goldkugel verloren. Außen zeigt der Palazzo Coluccia Patina vergangener Jahrzehnte. Innen kann man wunderbar seinen Urlaub in Specchia verbringen. Ideal auch für individuelle Gruppenreisen. Parkplatz am Grundstück ist vorhanden.

Specchia gehört zu den schönsten Dörfern Italiens: „I Borghi più belli d’Italia“ eine Auszeichnung, die im Salento noch Otranto, Presicce und Maruggio bei Manduria tragen. In ganz Apulien sind noch sieben andere Städte schönste Dörfer Italiens. „I Borghi più belli d’Italia“ ist eine Institution, die „Borghi“ fördert. Ein Borgo ist ein historisches Zentrum aus dem Mittelalter bis zur Renaissance, üblicherweise befestigt. Mitglied sind Dörfer, Stadtzentren, Burgen, die von kulturellem und historischen Interesse sind und autofrei sind. Es gibt eine jährliche Mitgliedsgebühr und die Institution veranstaltet Festival und Events in Zusammenarbeit mit Einwohnern und lokalen Einrichtungen.

Specchia hat auch weitere Auszeichnungen erhalten: 2007 beste aufstrebende ländliche Destination in Italien vom Projekt Eden und 2013 „Gioiello d’Italia“.

7.8

PORTA D'ORIENTE: Das PORTA D'ORIENTE bietet eine Bar und Unterkünfte in Specchia. Alle Unterkünfte verfügen über Klimaanlage und einen Flachbild-TV. Das Bed & Breakfast serviert ein kontinentales oder italienisches Frühstück... [mehr lesen]

Casa Belvedere: Das Casa Belvedere in Specchia bietet ein Restaurant, eine Gemeinschaftslounge und eine Terrasse. Die klimatisierte Unterkunft liegt 15 km von San Cassiano entfernt... [mehr lesen]

Casa Arcadia: Das Casa Arcadia in Specchia bietet Ihnen klimatisierte Unterkünfte und Zugang zu einem Garten mit einer Terrasse... [mehr lesen]