Apulische Feste und Feierlichkeiten haben einen bestimmten Ablauf. Einige Tage vor den großen Festen werden weiße Holzrahmen in den Straßen aufgestellt, darauf bunte Glühlämpchen. Spätestens diese weißen Rahmen läuten die Vorfreude ein. Das Ständerwerk, dass sich schon tagsüber wunderschön gegen den blauen Himmel abzeichnet, erstrahlt bei Nacht wunderbar und hell. Es handelt sich um Luminaria, meist in der Mehrzahl Luminarie genannt.

Luminarie waren ursprünglich kleine Öllampen, die auf weißen Holzstangen und später weißen Holzbögen befestigt waren, dieses weiße Holzgestänge wird Parature genannt.

Santa Cesarea Terme: über die Hautpstraße spannen sich die filigranen weißen Holzbögen: die Glühlmämpchen haben unterschiedliche Farben.

Mittlerweile sind es Lichtinstallationen mit bunten Glühbirnen bzw. LED-Lämpchen. Die Holzbögen werden über die Straßen gespannt und viele dieser Lichtergeben ergeben so lange Tunnel an Beleuchtung. Gegen den dunklen Anbendhimmel verschwindet das weiße Holzgestänge zunehmend und in der Nacht nicht man nur mehr Lichtarchitektur war. Ganz verzaubert wirkt dann das Dorf oder die Stadt dank der Lichttechnik und dem fein kompinierten Lichtermeer über unseren Köpfen.

Tagsüber mag man es für vergessene Weihnachtsbeleuchtung halten, aber spätestens zum Fest wird klar, wofür die schönen weißen Holzbögen sind.

Größtes Luminarie Fest im Juli

Das alljährlich größte und spektakulärste Fest der Luminarie ist anlässlich der „Festa patronale di santa Domenica“ dem Patronatsfest für die Heilige Dominica aus Tropea. Zwischen 5. und 9. Juli feiert Scorrano, im Salento südlich von Maglie, und verwandelt sich in die „capitale mondiale delle luminarie“ Welthauptstadt der Luminarie mit einer Lichterflut und beeindruckenden Lightshows.

Specchia: zu Ostern stehen die Holzbögen bereit um in der Nacht einen Lichterbogen über die Straße zu führen

Es gibt eine Legende, die besagt, dass in Scorrano nicht nur das größte Lichterfest ist, sondern dass hier die Tradition der Luminarie ihren Ausgang nahm.

Helige Domenica erschien im Jahr 1600 im Juli, während Pestepidemie und versprach die Kranken zu retten und die Beschützerin von Scorrano zu werden. Die Heilige wollte, dass dies besondere Ereignis weit über Scorrano hinaus bekannt gemacht wird. Sobald die Kranken genesen waren sollten sie am Fenster ein Licht entzünden. Nicht lange und ein Licht nach dem anderen erschien in den Fenstern von Scorrano. Seither erinnert man sich Anfang Juli an die Wundertätigkeit

Avetrana: erleuchtete Festdekoration

Die Lichtkünstler und Lichtarchitekten werden im lokalen Dialekt als maestri Paratori bezeichnet. Sie sind nicht nur in Scorrano und Apulien tätig, sondern haben Lichtspektakel an verschiedenen Ort der Welt inszeniert. Ob am Eiffelturm in Paris, der Tower Bridge in London, am schiefen Turm von Pisa oder dem Kolosseum in Rom.

Luminarie haben sich nicht nur von der Öllampe zur Glühlampe und bunten Glühbirnen weiterentwickelt, mittlerweile wird LED-Technologie eingesetzt und die neue Technik für Show-Effekte genutzt.

Tricase: auch wenn die Beleuchtung aus dem Salento stammt ist sie mittlerweile in ganz Apulien zu finden und darüber hinaus

Zu den aufwändigen Lichterfesten gehören musikalische Untermalung und Lichter, die an und ausgehen, im Takt, wie Kaskaden erinnern mehr an Feuerwerke. Mit Software werden Lichterwechsel und Farbwechsel komponiert. Von einfachen Holzstangen zu massiven Konstruktionen sind die ganz besonders beeindruckenden Lichtspiele avanciert, so kann man Burgen und Kunstwerke erkennen, die auf einer Konstruktion von bis zu 40 Meter hoch gebaut werden, auch 3-D Effekte und weitere Illusionen kann man mit Lichtern malen.

Zum Fest in Scorrano gehört auch ein beeindruckendes Feuerwerk.

Video abspielen

Auch wenn der Ursprung der Luminarie im Salento liegt, auf Festen finden man sie in ganz Süditalien, sehr beliebt sind sie auf Sizilien, aber auch in der Basilikata und in Kalabrien.

Die meisten Lichtkünstler und Lichtinstallateure für Luminaria und Luminaria-Produzenten sind im kleinen Dörfchen Scorrano ansässig. In ganz Apulien gibt es Unternehmen von denen sich Dörfer die Luminarie fürs Dorffest ausleihen, nur wenige Dörfer kaufen sich


Luminarie kann man sich auch als Heimdeko kaufen und sich apulisches Lebensgefühl und Feierlaune nach Haus holen.

Eine moderne Variante der apulischen Beleuchtungstechnik hat das Möbeldesignhaus Seletti aus Mantua entwickelt mit der Serie für Wohndekoration Luminaire mit Spiegeln. Die Ästhetik der Glühbirnchen-Reihen finden sich aber auch in anderen modernen Tischleuchten des Unternehmens, die man online kaufen kann:

'Spiegel groß aus Holz mit Lichterkette Lichterkette cm.72 x 150... [mehr lesen]

Kleiner Spiegel aus MDF, mit Lichtern, 30 x 32 cm... [mehr lesen]

Seletti Jurassic Lamp Bronto Dinosaurierförmige Tischleuchte weiß... [mehr lesen]