Sie träumen davon nach Italien zu ziehen – das Land ihrer Träume zur neuen Heimat zu machen? Viele sind diesen Schritt schon vor Ihnen gegangen und einige haben darüber Bücher geschrieben. Es gibt Bücher über das Leben in Italien aus verschiedenen Regionen oder Städten. Meist sind es Menschen, die ihre Erfahrungen über Leben und Arbeiten in Italien teilen, ein idealer Ratgeber für alle die ein Haus in Italien kaufen wollen um auch dort zu leben.

Dann gibt es Bücher von Italienern oder Menschen, die schon lange in Italien leben und über Kultur und über Alltag in Italien und seine Besonderheiten berichten. Ob es nun Gestiken oder das Konzept von „Dolce vita“, „Bella figura“ ist und jede Menge Dinge, um nicht ins Fettnäpfchen zu treten oder umgekehrt völlig irritiert zurückzubleiben. Die meisten Italienbücher geben uns aber einen tollen Einblick, wie wir auch in das „dolce vita“ eintauchen.

111 Gründe Italien zu lieben. Eine Liebeserklärung an die Kunst zu leben. von Beate Giacovelli, 2019

111 Gründe, Italien zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt. Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe... [mehr lesen]

In 111 Kapitel erfahren wir mehr über die italienische Kultur. Wunderbar analysiert die Autorin, die kleinen Besonderheiten, Auffälligkeiten und was so unglaublich toll an ihnen ist. Das Buch liest sich gut und es ist die kompakteste, treffendste Erklärung zu bella figura, die wir je gelesen haben.
Beate Giacovelli hat einen Italiener geheiratet und lebt im Norden Italiens. Der Angetraute ist aber nicht einfach Norditaliener, nein er stammt ursprünglich aus Apulien. Dies hat den wunderbaren Nebeneffekt, dass Beate Giacovelli spätestens seit der Hochzeit eine Familie in Apulien hat und so gibt es auch ganz viel Besonderheiten des Südens nachzulesen, vom Strand bis Padre Pio. Absolute Leseempfehlung, besonders für Apulienfans.

 

Überleben in Italien …ohne verheiratet, überfahren oder verhaftet zu werden von Beppe Severgnini, 2011

Überleben in Italien -: ...ohne verheiratet, überfahren oder verhaftet zu werden... [mehr lesen]

Hier berichtet ein Italiener, wie es ist in Italien zu leben. Er ist leidenschaftlich gern Italiener, schafft es aber auch italienische Eigenheiten zu beschreiben; mit Augenzwinkern und da und dort auch Kritik. „Überleben in Italien“ ist ein Streifzug durch den italienischen Alltag.
Bebe Severgnini ist Journalist, 2004 wurde er zum „europäischen Journalisten des Jahres gewählt“. Das Buch ist in 20 Kapitel aufgeteilt jedes Kapitel ein Tag einer Reise durch Italien: vom Flughafen Malpensa, direkt nach Mailand, Restaurant, Hotel, Aufteilung italienischer Wohnungen mit dem Zug in die Toskana, über die gesellschaftliche Wcihtigkeit der Piazza und des Fenster, weiter nach Rom, Neapel, Sardinien nach Crema.

 

Erfahrungsberichte über das Leben in Italien

Leben in Italien, wie kann das gut klappen: darüber berichten die folgenden Bücher. In den Erzählungen geht es aber auch darum wo es Schwierigkeiten gab beim Umzug in das Traumland am Meer. Es wird berichtet wie einfach die Wohnungssuche war und was beim Hauskauf zu beachten ist.

Viele der Bücher sind deutsche Auswanderer nach Italien, aber auch Auswanderer aus Österreich und nicht-deutschsprachigen Ländern sind dabei. Wir reisen literarisch vom Norden in den Süden und dann in die Städte.

 

Toskana

Die Hügel der Toskana. Mein neues Leben in einem alten Land. von Ferenc Máté, 2011

Die Hügel der Toskana: Mein neues Leben in einem alten Land... [mehr lesen]

Von Ferenc Máté gibt es mehrere Bücher über die Toskana und wer noch nie Fernweh verspürt hat, wird es sicherlich mit seinen Büchern bald bekommen. Ferenc Máté ist rundweg begeistert von diesem Fleck Erde, der Landschaft, dem Essen, den Leuten, den Möglichkeiten – er wirft einen liebevollen, wohlwollenden Blick auf die Gegebenheiten und das ergibt ein Buch mit ein wenig Abwechslung zu den deutschsprachigen „Leben im Ausland“-Büchern. Ferenc Máté lebt mit seiner Frau, der Malerin Candace Máté und gemeinsamen Sohn auf einem Weingut in Montalcino. Das Weingut kann man besichtigen und die vier Weine in Bioqualität gleich vor Ort verkosten. Wie die Familie Máté zum Weingut kam, das erfährt man noch nicht im ersten Buch, deshalb gibt es ja drei Toskana-Bücher von Máté.

Ein Jahr in der Toskana. Reise in den Alltag von Andrea Thiele, 2009

Ein Jahr in der Toskana: Reise in den Alltag (HERDER spektrum 80266)... [mehr lesen]

In diesem Buch begleiten wir ein Jahr die Autorin die von Hamburg nach Florenz zieht, der Liebe wegen. Wir bekommen dabei nicht nur Einblick in die schöne Landschaft und die atemberaubende Architektur, sondern auch wie das ist in eine Familie hineinzuwachsen. Wir erfahren wie das mit der Meldebestätigung ist, der Mittagspause, wie ein Weihnachtsfest fern der Heimat ist, von den Gepflogenheiten ein Nebengewerbe als Qigong-Lehrerin anzumelden und warum im August die ganze Familie gemeinsam Urlaub anderswo macht. Als Kunsthistorikerin kann Thiele viel über Florenz erzählen, sie reist aber auch in andere Städte wie Siena und so bekommen wir einen ziemlich runden Blick von einem Jahr Leben in der Toskana. Ihren Lebensunterhalt bestreitet sie als Journalistin und eben mit dem oben erwähnten Qigong-Unterricht.

Gebrauchsanweisung für die Toskana von Barbara Bronnen, 2008

Gebrauchsanweisung für die Toskana... [mehr lesen]

Ob Florenz, Siena, Pisa oder Volterra, die Maremma oder Elba, die Schriftstellerin Barbara Bronnen weiß viel über die Toskana zu erzählen. Seit Jahrzehnten reist sie selbst Sommer für Sommer in die Maremma, verbringt dort viel Zeit und kennt Einheimische und Gepflogenheiten.
Bronnen, Jahrgang 38 formuliert diesen Toskana-Führer, der anderen Art in poetischer Sprache. Die Autorin gibt dabei viel Einblick in Land und Leute, erklärt uns warum Toskaner anders sind und was es mit den Etruskern auf sich hat, und ein paar Toskana-Geheimtipps sind auch noch dabei.
Von Barbara Bronnen gibt es auch einen Toskana-Reiseführer.

 

Marken

Toskana für Arme. Liebeserklärung an ein italienisches Dorf von Uli T. Swidler, 2010

Toskana für Arme: Liebeserklärung an ein italienisches Dorf... [mehr lesen]

Was Toskana im Titel hat, ist ein Buch über das Leben in den Marken, wir begleiten einen Protagonisten der in den Bergen hinter Urbino wohnt. Auch das an der Adria liegende Fano wird erwähnt, aber eigentlich geht um das Dorfleben am Berg am Monte Dolciano. Den Protagonisten hat es aufgrund von Liebeskummer in die Marken gezogen und wir erfahren auch was die anderen Dorfbewohner bewegt, ob nun schon seit mehreren Generationen im Dorf, oder erst seit kurzem. Wie wichtig die Zisterne ist und das sie einen guten Verschluss haben sollte, den man auch alleine betätigen kann. Ein sehr sympathisches Markenbuch, von dem es auch eine Fortsetzung gibt. Der Autor hat selbst ein Rustico in den Marken gekauft und restauriert. Seine Urbino-Krimis wurden verfilmt.

Latium

Ein Garten in Italien von Joan Marble, 2000

Ein Garten in Italien... [mehr lesen]

Ein wunderbares Buch über das Leben als Ausländerin in Italien. Das interessante Buch ist schon ein wenig in die Jahre gekommen, aber dennoch in vielen Dingen relevant, auch wenn Hauskaufprozedere und Preise sich in den letzten Jahrzehnten ein wenig geändert haben. Was so gut ist am Buch: der meist nüchterne Blick, weder verklärend, noch in Grund und Boden krisierend. Joan Marble hat mit Familie einen Palazzo in Rom bewohnt mit Garten auf der Terrasse. Nun zieht es sie mit ihrem Mann, dem Bildhauer Robert Cook, aufs Land mit plötzlich riesigem Garten und den Wunsch dieses nach allen Regeln der Kunst zu gestalten. Nördlich von Rom, im Latium geht es um Hausbesichtigungen, Hauskauf, Gartengestaltung und viel Landleben.

Toskana und Apulien

Honey From a Weed: Fasting and Feasting in Tuscany, Catalonia, the Cyclades and Apulia von Patience Gray, 1986

Honey From a Weed: Fasting and Feasting in Tuscany, Catalonia, the Cyclades and Apulia... [mehr lesen]

Dieses Buch tanzt dreimal aus der Reihe: 1. es ist das einzige, das nicht in deutscher Übersetzung erschienen ist, 2. es ist das einzige vor 2000 erschienenen Buch ist und 3. wir haben es auch im Artikel über Reiseführer und Kochbücher aus Apulien erwähnt, weil das 350 Seiten dicke Buch im Großformat in erster Linie Kochbuch ist, aber eben nicht nur.

Patience Gray ist 1917 geboren, sie war früh journalistisch tätig und machte auch einige Reisen. Mutter von zwei Kindern. Ihr erstes Buch war 1952 über Zimmerpflanzen und deren Pflege. Ihr Bestselller war „Plats du Jour, or Foreign Food“, von 1957, geschrieben mit Primrose Body und illustriert von David Gentleman.

1958 wurde sie Redakteurin der Frauenseiten des Observers, wo sie frei Hand hatte und über Kunst, Design und Philosophisches schrieb, bis ein neuer Chefredakteurin die Linie der Rubrik zu Einkaufen und Kochen änderte. Sie lernte den Künstler und Bildhauer Norman Mommens kennen und reiste mit ihm durch das Mittelmeer. Die Mittelmeerreise hatte ein klares Ziel: die Suche nach schönen Steinen für seine Werke. So waren sie in der Toskana in Carrara, Katalonien, auf den Kykladen auf Naxos und in Apulien. In den 70ern ließen sie sich in Apulien nieder. Über ihre Erfahrung der mediterranen Küche, dem Landleben, Traditionen und Kunst, schrieb sie ihr nächstes Kochbuch „Honey From a Weed“ von 1986. Auch dieses Buch war ein großer Erfolg und innerhalb kurzer Zeit als moderner Klassiker gepriesen. Bis heute wird es viel zitiert und Rick Stein hat eine ganze Episode seiner Kochshow Patience Gray und der mediterranen Küche gewidmet.

„Honey From a Weed“ hat 350 Seiten vollgepackt mit Rezepten, Erzählungen über das Landleben, Feste, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der mediterranen Küche. Es gibt zudem Berichte über Wildpflanzen, typische Früchte und Gemüse die man in Apulien isst, ergänzt mit Illustrationen von Corinna Sargood. Das Buch wurde leider nicht übersetzt und ist nur auf englisch erhältlich.

Venedig

Venedig unter vier Augen von Louis Begley, Anka Muhlstein, 2003

Venedig unter vier Augen... [mehr lesen]

Dies ist ein ganz besonderes Büchlein. In vier Geschichten nähern wir uns Venedig. Er gebürtiger Pole, ursprünglich Anwalt in New York bevor er zum Bestseller-Autor wurde, sie anerkannte Pariser Historikerin, seit über 40 Jahren verheiratet, reisen sie alljährlich nach Venedig. Ihre Liebe und Passion für die Lagunenstadt spiegelt sich in den Geschichten wieder.
Ein anderer Zugang zu Venedig mit einer Liebesgeschichte, den eigenen Besuchen der Begleys von Venedig und ein Blick auf Romane über Venedig.

 

Mit Brunetti durch Venedig. Vorwort von Donna Leon. von Toni Sepeda, 2008

Mit Brunetti durch Venedig... [mehr lesen]

Wer Donna Leon und ihre Venedig-Krimis liebt, der hat mit diesem Buch ein perfektes Venedigbuch gefunden. Toni Sepeda macht seit Jahren Führungen durch das Venedig Brunettis, die einzigen Führungen, die auch von der Autorin Donna Leon genehmigt sind. 12 Rundgänge führen durch Venedig, ergänzt von Zitate aus den Büchern, erfährt man hier sehr viel über die Serenissima, seine Einwohner, wo und was sie gerne Essen, wo sie was am liebsten einkaufen, aber auch wie sie wohnen. Kartenmaterial und Wegbeschreibungen lernt man hier Schritt für Schritt über das Leben in Venedig, auf den Spuren einer fiktiven Figur, die ein waschechter Venezianer sein könnte.

 

Rom

Quattro Stagioni: Ein Jahr in Rom von Stefan Ulrich, 2012

Quattro Stagioni: Ein Jahr in Rom (0)... [mehr lesen]

Als Rom-Korrespondent zieht es Stefan Ulrich in die italienische Hauptstadt. Von München nach Rom am 1. August. Italienkenner wissen schon was jetzt kommt, jede Menge Hürden mit Gegebenheiten und Bürokratie, weil im August, alle, die das können nicht in den Städten sind, sondern am Meer. Also statt jede Menge „dolce vita“, werden die hohen Erwartungen nicht erfüllt, zudem gilt es eine Wohnung einzurichten, wohnbar zu machen und auch noch den römischen Straßenverkehr zu meistern. Wäre es allzu einfach, wäre es danach nicht so schön, wenn man es endlich gemeistert hat.
Es gibt auch einen Fortsetzungsroman, ein Jahr lang bereist die Familie alle Teile Italiens, auch Apulien.

Ob Sie nun selbst nach Italien auswandern wollen, überlegen eine Ferienimmobilie als Zweitwohnsitz zu kaufen oder ein Leben als Rentner in Italien planen: Viel Spaß bei der literarischen Annäherung an italienische Gepflogenheiten und die süßen Seiten des Lebens in Italien!