Egal ob Sie einen spannenden Krimi für den Strand suchen oder vorab mit einem erfrischendem Roman in das apulische Leben eintauchen wollen oder auch gerne einen historischen Roman über Apulien lesen wollen: hier gibt es eine feine Auswahl von Büchern, deren Handlung in Apulien spielt.

Geschichten in und über Apulien für jede Gelegenheit

Vom Norden in den Süden werden hier ein paar Bücher vorgestellt, die eine Apulienreise wunderbar begleiten können: Romane, Krimis und auch autobiographische Erzählungen. Alles um noch besser in Land, Leute und Kultur eintauchen zu können.

Wir starten mit unser literarischen Tour durch Apulien im Norden, und dort ganz im im Osten. Genauer gesagt ist unser Ausgangspunkt beim kleinen Hacken, Dorn oder den Sporen des Stiefels, den viele in der Form Italiens sehen. Im Nordosten Apulien ist der Gargano: eine Halbinsel mit bezaubernder Küste und dazwischen recht hohen Bergen mit abgelegenen Orten, mit Mystik und Traditionen.

Literatur aus dem Gargano

 

Nonna von Thomas de Padova, 2018

 

Nonna... [mehr lesen]

Thomas de Padova hat schon viel geschrieben, wissenschaftliches, populärwissenschaftliches und auch erfolgreich veröffentlicht. Mit diesem Buch gibt er Einblick in seine Familiengeschichte, in Apulien von damals und heute, ganz persönlich. Über das Leben seiner Oma, der Nonna, die ohne Kühlschrank lebt, unter dem Kopfkissen stets Streichhölzer parat hat und immer schwarz gekleidet ist. Man geht mit de Padova auf einen Streifzug durch den Gargano, den er jedes Jahr im Sommer besucht hat, den Gargano und seine Oma. Im Buch erfährt man noch einen wichtigen Aspekt, der zu Süditalien gehört wie schöne Landschaft und Olivenöl: die Migration. Männer, Familien, die auszogen um Arbeit zu finden, teils zurückkamen, teils blieben.

 

Alles Azzurro: Unter deutschen Campern in Italien von Markus Götting, 2012

 

Alles Azzurro: Unter deutschen Campern in Italien (0)... [mehr lesen]

Ein Buch das auch folgenden Untertitel tragen könnte: Camping für Anfänger in Romanform. Es erwarten Sie beim Lesen jede Menge Camping-Klischees, ein verliebter aber weder besonders geschickter noch sonderlich feinfühliger frisch-verheirateter Protagonist, ein bisschen Fischer-Dorf-Idylle und eine Urlaubsfreuden-Wendung, die tatsächlich so passiert ist. Zugegeben bei dem zuvor dahingeflapsten Erlebnissen, zweifelt man manchmal, ein wenig vorhersehbar doch locker-flockig erzählt. Eine Fortsetzung gibt es auch: diesmal Midlife-Crisis, Fremdgehen und tiefe Reue als Aufhänger. Wer Tiefgang erwartet, dem sei das oben erwähnte Gargano-Buch empfohlen.

 

Lesen über Barletta, die raue, ursprüngliche mit Sandstrand

 

Damals, am Meer von Marco Balzano, 2013

 

Damals, am Meer: Roman... [mehr lesen]

Beim Porträt der Sehenswürdigkeiten von Barletta wurde der Roman bereits erwähnt, im Italienischen erschien er als: Il figlio del figlio 2010. Auch der Roman aus Barletta, wie die Erzählungen über die Nonna im Gargano, ist ein Buch über Migration. Hier ist der Großvater von Barletta aus in den Norden Italiens und dort geblieben. Der Enkel mehr Norditaliener als Apulier, der Sohn irgendwo dazwischen. Gemeinsam machen sich drei Generationen auf, um die Wohnung der Großeltern, das Haus am Meer zu verkaufen. Vom Roadtrip durch Italien gibt es hier auch ganz viel Barletta-Feeling, ohne dass die Stadt groß genannt wird, weil das Thema tatsächlich sehr generell ist. Viele Generationen Süditaliener suchten im nördlichen Italien, in Deutschland, Österreich und darüber hinaus ihr Glück, oder zumindest ihr Auskommen.

 

Das Mädchen aus Apulien von Iny Lorentz, 2017

 

Das Mädchen aus Apulien: Roman... [mehr lesen]

Der historische Roman handelt von einer Frau am Hof Friedrich II. Iny Lorentz ist ein Phänomen am deutschen Buchmarkt, das Autorenduo, steht für historische Schmöker. Unter den vielzähligen Publikation ist auch die Wanderhure, die auch verfilmt wurde. Man mag über die Romane halten was man will, Iny Loretnz hat an die 15 Millionen Bücher verkauft.

Startpunkt nimmt dieser historische Roman im Hinterland vom nördlichen Apulien. Pandolfina Montecuore wird als Tochter einer Sarazenen-Prinzessin und eines apulischen Grafen geboren und wächst wohlbehütet auf. Sie wurde durch den Tod der Mutter früh zur Halbwaisen. Nun stirbt auch der Vater unverhofft und dann wendet sich Pandolfinas Leben dramatisch.

 

Literatur über die Hauptstadt Apuliens: Krimi, Erzählungen und mehr aus Bari

 

Eine Nacht in Bari von Gianrico Carofiglio

 

Eine Nacht in Bari... [mehr lesen]

Gianrico Carofiglio war Richter und Antimafia-Staatsanwalt, mit 39 Jahren veröffentlichte er seinen ersten Roman, einen Krimi, der ein voller Erfolg wurde. Mittlerweile ist er nicht nur Schriftsteller, sondern auch Politiker. Neben einer Serie von Krimis mit dem Strafverteidiger Guido Guerrieri als Hauptfigur gibt es auch andere Romane:

So den Roman „Eine Nacht in Bari“ 2008 in Italien erschienen als „Né qui né altrove. Una notte a Bari“ erschien er 2010 im Deutschen. Drei ehemalige Jugendfreunde treffen sich Jahrzehnte später und ziehen durch Bari, Nostalgie, das Leben und Bari-Impressionen erwarten Sie im Buch. Ideal für einen Apulienurlaub.

Die Krimis mit dem Rechtsanwalt Guerrieri heißen – in der richtigen Reihenfolge:

1. Reise in die Nacht, Testimone inconsapevole

2. In freiem Fall, Ad occhi chiusi

3. Das Gesetz der Ehre, Ragionevoli dubbi

4. In ihrer dunkelsten Stunde, Le perfezioni provvisorie

5. Eine Frage der Würde, La regola dell’equilibrio

Aus der Krimiserie mit Maresciallo Pietro Fenoglio gibt es folgende auf Deutsch:

1. Trügerische Gewissheit, Una mutevole verità

2. Kalter Sommer: Ein Fall für Maresciallo Fenoglio, L’estate fredda

 

Westwärts, landeinwärts: da wo Apulien und die Basilikata sich treffen: Alta Muriga und Matera in der Literatur

 

Christus kam nur bis Eboli von Carlo Levi, 1947

 

Christus kam nur bis Eboli... [mehr lesen]

1945 in Italien als: Cristo si è fermato a Eboli, ist dieses Buch erschienen und in über 35 Sprachen übersetzt worden. Es ist ein autobiographischer Roman von Levi, der 1935 und 1936 nach Grassano und Aliano, Provinz Matera, Basilicata (damals Lucania) verbannt wurde. 1979 wurde das Buch von Francesco Rosi verfilmt.

Carlo Levi, 1902 in eine jüdische Familie in Turin geboren, machte die Ausbildung zum Arzt und gründete 1929 die antifaschistische Gruppe Giustizia e Libertà, Gerechtigkeit und Freiheit. Im Frühling 1934 wurde er in Rom gefangen genommen und später nach Süditalien verbannt, in die damalige Region Lucania, die heutige Basilicata. Er arbeitet dort unentgeltlich als Arzt, dies wurde ihm bald verboten und so praktizierte er heimlich. Eine Generalamnesie 1936 ermöglichte die vorzeitige Entlassung und Levi begab sich ins Exil nach Paris, kehrte zurück, wurde neuerlich verhaftet, mit Mussolinis Gefangennahme freigelassen und schrieb 1943/44 den Roman. Der Ort Aliano wurde zu Gagliano. Levi war weiterhin politisch aktiv, malte und schrieb Bücher. Nach seinem Tod 1975 wurde er, wie er es im Testament wünschte, in Aliano am Friedhof begraben.

Warum dieses Buch bei Matera-Reisen oft empfohlen wird? Weil darin auch dargestellt wird, wie das Leben in den heute so idyllischen Höhlenwohnungen, den Sassi, war. Eine Beschreibung, bei der man besser nachvollziehen kann, wie 1948 die Malaria dort derart verheerend ausbrechen konnte, warum Typhus und Kindersterblichkeit so hoch waren. 1952 wurde per Gesetz die Räumung der Sassi und Errichtung neuer Wohngebiete festgelegt, dies betraf 15.000 Einwohner. Vom Slum zur Geisterstadt, zum pittoresken Viertel, von Kunst, Handwerk und Design, zur Kulturhauptstadt Europas 2019. Das geht in 6 Jahrzehnten und Matera ist einen Besuch wert, insbesonders mit den Einblicken, die Carlo Levi ermöglicht.

 

Murder In Matera: A True Story of Passion, Family, and Forgiveness in Southern Italy von Helene Stapinski

 

Murder In Matera: A True Story of Passion, Family, and Forgiveness in Southern Italy (English Edition)... [mehr lesen]

Eine Kriminalgeschichte, die es bislang nur auf Englisch gibt, spielt im wunderschönen Matera. Dieses spannende Buch ist eigentlich kein Krimi, da es eine autobiographische Erzählung ist. Die Autorin begibt sich auf die Spuren ihrer Ururoma und in das Italien der späten 1800 und arbeitet mittels Recherche die eigene Familiengeschichte auf. Ein Buch mit Spannung, Lachen und auch Weinen.

Dabei taucht man nicht nur in eine Familiengeschichte ein, sondern in die Basilicata, Traditionen, Landschaft und herrliches Essen.

 

Ein italienischer Sommer von Francesca Barra

 

Ein italienischer Sommer: Roman... [mehr lesen]

Ihre Heimatstadt Matera ist der jungen Caterina zu eng, sie sehnt sich nach Reisen. So landet sie in Rom, mit dem Rezeptbuch der Oma im Gepäck. In Rom lernt sie auch Pietro kennen. Doch dann stirbt die Oma und Caterina erbt ein Strandhaus. Das Buch ist unter folgendem italienischen Titel erhältlich: Verrà il vento e ti parlerà di me.

Die Schriftstellerin, Journalistin und Moderatorin Francesca Barra ist in dem küstennahen Policoro geboren, das zur Provinz Matera gehört. Ein italienischer Roman einer süditalienischen Autorin um mehr über die apulische Nachbarprovinz Basilicata zu erfahren.

Itria-Tal und die Trulli

interessanterweise sind die meistbesuchten Destinationen, wie Alberobello, nicht unbedingt jene, die in den Romanen am häufigsten Vorkommen. Im Gunde geht es aber auch nicht um die Quantität sondern die Qualität an Lektüre: im Tal der Trulli sind wir auf einen tollen Roman gestoßen.

Die Spur des Emirs: Ein apulischer Roman von Ursula Janßen, 2018

Die Spur des Emirs: Ein apulischer Roman... [mehr lesen]

Jede Menge spannend dargelegt historische Fakten und die zeitgenössische Geschichte der jungen Lia, mit apulischer Mutter und deutschem Vater, die ihre Tante im Itria-Tal besucht, erwarten einem in diesem Buch. Ihre Tante lebt nicht nur ländlich, sondern tatsächlich davon was Land und Tiere geben – und von ihrem Wissen als Kräuterkundige. Ein Roman in dem man nicht nur anschaulich erfährt, dass Bari im 9. Jahrhundert ein muslimisch regiertes Emirat war, mehr über Trulli und deren Verbreitung bis nach Worms wo es Weinberghäuschen mit der Bezeichnung Trullo gibt, die apulische Arbeiter vor 3-4 Jahrhunderten hier einführten. Ganz nebenbei erfährt man viel von Apulien, vom Alltag und von Mythen und Legenden. Ein Romane voll mit fundiertem Wissen, das man so nebenbei aufschnappen kann, während man liest wie Lia langsam mehr über die Arbeit.

Ursula Janßen ist Archäologin und hat schon in vielen Ländern gelebt wie Frankreich, Kenia oder Ägypten. Seit 2014 lebt sie mit Familie in Apulien und dass sie in dieser Zeit viel über Land und Leute erfahren und gründlich recherchiert hat, kann man in diesem Roman auf 217 Seiten lesen.

 

Lesen in in Lecce: Liebesromane, Erbschaften, Tragödien und Krimis

Sobald man südwärts kommt ist man auch schon im Salento und hier geht es bunt zu, literarisch gesehen und nicht jeder Roman erzählt von Urlaub, Sonne, Sonnenschein.

 

Aller Anfang ist Apulien von Kirsten Wulf

 

Aller Anfang ist Apulien: Roman... [mehr lesen]

Mit Kristen Wulf haben wir eine deutsche Autorin, die lange im Salento gelebt hat und mittlerweile in Genua wohnt. Seit sie in Ligurien ist hat sie begonnen den Salento literarisch zu bereichern, mit etwas, das im Salento noch gefehlt hat: Krimis. Der erste Krimi und Liebesroman beginnt mit Elena, die entdecken muss, dass ihr Ehemann sie betrügt. Sie packt ihre Sachen und zieht mit ihrem Sohn zu ihrem Onkel in einen Palazzo in das barocke Lecce. Soweit weder Liebesroman, noch Krimi, aber das kommt noch im Laufe der Erzählung. Was auch noch kommt: jede Menge Lokalkolorit, Leben im Salento, Traditionen wie Weihnachten, Silvester und nächtliche Stadtspaziergänge. Bei diesem Salento-Roman ist es nicht geblieben, es folgten weitere Krimis, viele der hier eingeführten Figuren und Personen finden sich hier wieder. Auch die weiteren Krimis führen durch das Salento, ob bei der Tanz der Tarantel, wo man über apulische Musik mehr erfährt und auch über Galatina, oder Vino Mortale mit sehr viel Hintergrundinfos zu der Weinproduktion im Salento. Macht nicht nur Lust auf Urlaub im Süden Italiens, sondern auf die herrlichen Weine und auf Kultur.

Aller Anfang ist Apulien: Roman... [mehr lesen]

Tanz der Tarantel: Ein Apulien-Krimi (Die Apulien-Krimis, Band 1)... [mehr lesen]

Vino mortale: Ein Apulien-Krimi (Die Apulien-Krimis, Band 2)... [mehr lesen]

 

 

Ein Sommer wie kein zweiter von Jo Thomas, 2017

 

Ein Sommer wie kein zweiter: Roman... [mehr lesen]

Ruthie trennt sich nach einer langen Beziehung, der Besitz wird aufgeteilt, die Wohnung verkauft. Eines abends mit jeder Menge Prosecco sitzt sie vor eBay und hat ein Haus ersteigert. In Apulien, im tiefen Süden. Sie fährt hin, das Haus ist mehr Ruine, der Garten ein ganzer Olivenhain und eine Ziege gibt es auch noch. Wie erntet man Oliven? Stellt sich gut mit den Nachbarn und renoviert das Häuschen.

Leichte Sommerlektüre, für den Strand, Kindle oder das Vorurlaubsgefühl, gibt es auch im Englischen Original als: The Olive Branch: A gorgeous summer romance set in Italy, 2015.

 

Eine Liebe in Apulien von Sabrina Grementieri. 2018

 

Eine Liebe in Apulien... [mehr lesen]

Italienisch erschienen als: La Finestra Sul Mare. Die Heldin Viola erbt eine Masseria, einen typischen apulischen Gutshof. Das prächtige Bauwerk ist mittlerweile aber ziemlich heruntergekommen. In diesem Gebäude hat Viola ihre Sommer verbracht, bei der Oma Adele. Adele ist gestorben und an die Erbschaft der Masseria ist eine Auflage gebunden.

Ein Liebesroman eingebettet in die salentinische Landschaft und das Landleben, mit Wendungen, Überraschungen und fesselnd nicht zuletzt weil es da auch Krimi-Elemente gibt. Die italienische Autorin Sabrina Grementiere steht für romantische Literatur.

 

Lass den Teufel tanzen von Teresa De Sio. 2011

 

Lass den Teufel tanzen: Roman... [mehr lesen]

Wer wissen will wie es war vor gut 50 Jahren im ländlichen Salento zu leben; in diesem Apulien-Roman bekommt man einen guten Einblick. Ein Art Heimatroman ohne Nostalgie und Kitsch.
Der Tod einer Mutter kurz nach der Geburt, Umzug in den Salento. Ein gutes Jahrzehnt später: Narduccio Greco, der Gutsbeseitzer, wird tot aufgefunden, vergiftet. Aberglaube, Religiösität und die Wurzeln der Taranta oder Pizzica, der Musik mit dem wilden Tanz einer Frau, der einen Tarantelbiss (oder den Teufel) austreiben kann.
Es ist keine einfache, gefällige Geschichte, die sich entspinnt, aber eine, die Einblick verschafft. Kleine und größere Schicksalsschläge und Menschen, die ihren Weg gehen.
Die Autorin Teresa de Sio ist Liedermacherin, geboren in Neapel in den 50ern, in Süditalien aufgewachsen. Ihr erster Roman erschien auf italienisch als „Metti il diavolo a ballare“, auf deutsch in der Edition Elke Heidenreich erschienen, ihr zweiter Roman „L’Attentissima“ wurde bisher nicht auf deutsch übersetzt.

 

Da Capo al Fine: Roadtrip-Bücher mit Destination Apulien

 

Der Duft von Pinienkernen von Emily Bold, 2017

 

Der Duft von Pinienkernen: Roman... [mehr lesen]

Greta ist Halbitalienerin und liebt das Kochen, gemeinsam mit ihrer besten Freundin führt sie ein Restaurant und kocht leidenschaftlich Pasta. Bis zu einem folgenschweren Fehler. Das kostet sie die Freundschaft und ihre wirtschaftliche Existenz. Da kommt das Angebot eines Verlegers nach authentischen italienischen Rezepten vor Ort zu suchen. So beginnt eine kulinarische Reise von Venedig bis Apulien.

Ein paar Lebensweisheiten aus dem Kochbuch der Nonna gibt es auch mit auf den Weg.

 

Reisen mit Pippo von Holger w. Montag, 2003

 

Reisen mit Pippo: Der erste italienische Roman aus dem Saarland!!... [mehr lesen]

Großvater Giuseppe, von allen nur Pippo genannt, hat einen letzten Wunsch: er möchte in der Heimat begraben werden. Sein Enkel Luca möchte seinem Nonno Pippo den Wunsch erfüllen. Es folgt ein abenteuerliche Reise mit einem alten Fiat 500, einem Dachträger und jede Menge Kühlakkus.

Ein Roadtrip vom Saarland quer durch Italien, nach Bari, Lecce und auch von der Grotta Zinsulusa kann man lesen und mitzittern – werden sie es denn schaffen? Makaber, turbulent, lustig und tatsächlich auch herzerwärmend.

 

Il sapore della vita. Der Geschmack des Lebens, von Valeria Vairo, übersetzt von Ina-Maria Martens, 2016

 

Il sapore della vita, Der Geschmack des Lebens (dtv zweisprachig)... [mehr lesen]

Italienisch lernen oder auffrischen und dabei mehr über Apulien erfahren. Das geht mit dem Roman von Valeria Vairo, den man einerseits auf Italienisch und auf Deutsch lesen kann.

Apulien, die Heimat der Eltern und der Ort an dem man die Sommerferien verbringt und der Norden, in dem sie aufwächst. Rezepte, Bräuche, einmal quer durch das italienische Leben geht es in diesem deutsch-italienischem Buch. Am Endes jedes der 15 Kapitel gibt es ein Rezept, abwechselnd aus der Lombardei und aus Apulien mit jeweils passender Weinempfehlung.

Ein feines Lesebuch zum Italienisch-Lernen!

 

Europa Erlesen Apulien von Mario Desiati und Judith Krieg

 

Europa Erlesen Apulien... [mehr lesen]

Europa Erlesen ist eine ganz feine Serie vom Wieser-Verlag. Das kleine, dicke gebundene Büchlein kann man wunderbar in die Tasche stecken und sich auch abends im Bett festlesen ohne, dass die Hände dabei einschlafen. Auch von der Haptik her mag man das Buch nicht weglegen und das Lesebändchen kommt nur selten zum Einsatz.

20 Texte über Apulien von Pier Paolo Pasolini bis Ingeborg Bachmann wurden hier sorgfältig gesammelt und arrangiert. Was für ein bezaubernder Einstieg in die literarische Welt dieser tollen süditalienischen Region. Macht Lust auf mehr, macht Lust auf Reisen, macht Lust auf Apulien.

Der literarische Ausflug quer durch Apulien beherbergt leichte Kost, Weltliteratur, Bestseller-Autoren und Autorinnen und Krimis und handelt von der Vielfalt Apuliens. In Büchern wurde die Schönheit des Landes eingefangen, aber auch die Realität des Mezzogiorno, des Südens Italiens. Gut, dass man in den Koffer mehr als ein Buch packen kann und auf so einen e-Reader passen ja unglaublich viele. Und wer gar nicht weiß, wo man am Besten starten soll: Das letzte Werk ist ein herrlicher Einstieg in dem der eine Autor und die andere hier vorgestellte Autorin schon mal vorkommen und man dann beim Lesen und Genießen überlegen kann in welches Oeuvre man weiter eintauchen will. Jede Menge hier nicht erwähnte Werke gibt es auch noch zu entdecken.

Wenn Sie gezielt Fachlitertatur für Apulien suchen: hier geht es zur speziellen Seite mit Reiseführern Apulien, Bildbänden, Kalender und apulischen Kochbüchern.

Viel Spaß beim Apulien Erlesen!